Startseite

Großübung mit 732 Einsatzkräften

(25.08.2018) Am heutigen Samstag fand in der Gemeinde Lamspringe eine groß angelegte Feuerwehrübung mit mehreren Kreisfeuerwehrbereitschaften statt. Ab 09:00 Uhr wurden zunächst die Feuerwehren Graste, Netze und Woltershausen zu einem Großbrand an einer Biogasanlage und einem benachbarten Sägewerk alarmiert. Unterstützung erhielten die Wehren von der Regionsfeuerwehrbereitschaft 2 aus Hannover. Gleichzeitig kam es zu einem Schadensereignis bei der Firma Biolac in Harbarnsen. Hier wurden zunächst die Feuerwehren Harbarnsen, Irmenseul und Neuhof alarmiert, welche später von der Kreisfeuerwehrbereitschaft Holzminden und deren ABC-Zug unterstützt wurden. Bei beiden Übungen musste neben der Brandbekämpfung Wasser über lange Wegstrecken und Tanklöschfahrzeuge zur Einsatzstelle gebracht werden. Für die Gesamteinsatzleitung hatte sich im Feuerwehrhaus Lamspringe die Technische Einsatzleitung (TEL) des Landkreises Hildesheim eingerichtet.

Nachdem die Übungen gegen Mittag erfolgreich abgearbeitet waren, erfolgte gegen 13:11 Uhr die Alarmierung der Feuerwehren Evensen, Sehlem und Lamspringe zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem PKW mit rund 20 Verletzten. Der Bus war bei dem Unfall auf die Seite gestürzt und die realitätsnah verletzt geschminkten Personen mussten über Front- und Heckscheibe sowie die Dachluken aus ihrer Lage gerettet werden. Zu diesem sogenannten Massenanfall von Verletzten wurden auch die Einheiten des erweiterten Rettungsdienstes aus dem Landkreis alarmiert sowie zur Darstellung des regulären Rettungsdienstes die Berufsfeuerwehren Hildesheim und Braunschweig eingesetzt. Später unterstützte dann noch der TH-Zug des Landkreises Holzminden.

Zeitgleich fand eine große Waldbrandübung im Bereich Glashütte / Rolfshagen satt. Die Kreisfeuerwehrbereitschaften aus Holzminden, Northeim und die Regionsbereitschaft Hannover waren dabei auf für sie unbekannten Gelände gefordert.

Gegen 17 Uhr waren alle Übungen erfolgreich abgeschlossen und die Einheiten konnten zurück in ihren Standort. Zur Übungsleitung stand die 1. TEL des Landkreises Hameln-Pyrmont vom THW zur Verfügung.

150 Jahre Feuerwehr Lamspringe

(04.06.2018) Vom 01. bis 03.06.2018 hat die Feuerwehr Lamspringe ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert. Nachdem am Freitagnachmittag noch einige Einsätze aufgrund des Unwetters im Flecken abgearbeitet werden mussten, konnte Ortsbrandmeister Andreas Joseph am Abend nach der Kranzniederlegung viele Gäste in der Festscheune auf dem Gutshof begrüßen. Neben Vertretern der befreundeten Feuerwehren, der Vereine und aus Politik war auch die Partnerfeuerwehr aus Blankenheim vertreten.

Im Rahmen seiner Festrede gab Ortsbrandmeister Joseph einen Überblick über die Geschichte der Feuerwehr und über die Ereignisse in den letzten Jahren, wie die Beschaffung von neuen Fahrzeugen, die Einrichtung einer Gruppe von Brandschutzerziehern und einer First-Responder Gruppe. Im Rahmen des Festes beförderte er Christina Gleike zur Hauptfeuerwehrfrau, Jörg Kelle zum Feuerwehrmann, David Janovski zum Oberfeuerwehrmann und Dominik Sowada und Tobias Schulze zu Hauptfeuerwehrmännern. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Holger Joseph von Kreisbrandmeister Joseph Franke verliehen.

Eine besondere Ehrung erhielt Ehrenortsbrandmeister Dieter Haupt. Ihm wurde das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Mansfeld-Südharz e.V. verliehen.

Gemeindebürgermeister Andreas Humbert übergab – nun auch offiziell – den neuen Gerätewagen-Logistik an die Feuerwehr Lamspringe. Nach einigen Grußworten, u.a. vom Gemeindebrandmeister Ralf Kasten und dem Landtagsabgeordneten Volker Senftleben, wurde der Freitagabend mit einer ordentlichen Party bis in die frühen Morgenstunden abgerundet.

Am Samstagvormittag ging es dann munter weiter. Auf drei Hüpfburgen, Bobby-Cars und beim Kinderschminken kamen die Kinder auf ihre Kosten. Die Kameraden des Brandschutzmobils der VGH erläuterten mit beindruckenden Vorführungen die Gefahren bei Feuer im Haushalt. Ab Mittag wurden dann die Gemeindewettbewerbe ausgetragen, welche die Gruppe 2 der Feuerwehr Neuhof für sich entscheiden konnte.

Der Abend wurde schließlich mit der Liveband „upSet“ eingeläutet, welche wiederum für ordentlich Stimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgte.

Am Sonntag stand dann noch der Festumzug auf dem Programm. Insgesamt 33 Gruppen machten sich auf den rund 3,5 Kilometer langen Marsch durch den Ort, musikalisch begleitet vom Spielmannzug aus Blankenheim, den Hödeken und den Feuerwehrmusikzügen aus Sehlem, Bodenburg und Winzenburg. Auch wenn dieser Umzug ein zwischenzeitliches Verkehrschaos im Ort auslöste, verfolgten viele Lamspringer und Gäste begeistert den Umzug vom Straßenrand. Anschließend konnte bei bestem Wetter auf dem Gutshof der Tag ausklingen.

Für dieses überaus gelungene Fest bedankt sich die Feuerwehr Lamspringe bei allen Besuchern, Gästen, Sponsoren, Kuchenspendern, Helfern usw. usw.!!!!!!!!!!!

 

 

Übung im Lamspringer Waldbad

Am 08.05.2018 fand im Waldbad Lamspringe eine Übung des zweiten Zuges der Gemeinde Lamspringe statt.

Für die Ortsfeuerwehren aus Sehlem, Irmenseul, Harbarnsen, Neuhof und Evensen hatten sich die Lamspringer Kameraden wieder ein Szenario ausgedacht, bei dem es um Menschenrettung und Brandbekämpfung im und am Umkleidetrakt des Freibades ging.

Atemschutztrupps gingen in das Gebäude vor um vier vermisste Personen zu retten. Gleichzeitig hatten sich außerhalb des Gebäudes die Flammen bereits auf den nahegelegenen Wald ausgebreitet, sodass vom Kreuzbrunnen im Klosterpark eine Wasserversorgung aufgebaut wurde, da – so die Übungsvorgabe – das Wasser des Freibades nicht zur Verfügung stand.

Nach etwa 40 Minuten war die Übung beendet. An dieser Stelle nochmals danke an die Gemeinde und natürlich die Badegäste, die an diesem Tag das Bad gut eine Stunde eher verlassen mussten.

Feuerwehr und DLRG trainieren Eisrettung

Die kalten Temperaturen nahmen die Einsatzkräfte der DLRG und der Feuerwehr Lamspringe zum Anlass, die Rettung ins Eis eingebrochener Personen zu trainieren.  Dazu begab sich ein Mitglied der DLRG im Neoprenanzug in das eiskalte Wasser des Lamspringer Waldbades. Über Leitern und Rettungsbrett wurden dann verschiedene Techniken zur Rettung der eingebrochenen Person durchgespielt. Solche Einsätze sind im Bereich Lamspringe zwar selten, umso wichtiger ist es, wenn sich die Gelegenheit bietet, entsprechende Übungsmöglichkeiten zu nutzen. Trotz der niedrigen Temperaturen sind die meisten Eisflächen nämlich nicht zum Betreten geeignet, sodass Feuerwehr und DLRG auch immer auf die Gefahren bei Betreten des Eises hinweisen.

Jahreshauptversammlung

Mit Musik des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Lamspringe begann die diesjährige Hauptversammlung, zu der Ortsbrandmeister Andreas Joseph neben zahlreichen Blauröcken auch die stellvertretende Orts- und Gemeindebürgermeisterin Gitta Reckzeh und den stellvertretenden Brandschutzabschnittsleiter Süd Stefan Marhauer begrüßen konnte. 43 Einsätze, so Joseph, seien seit der letzten Versammlung abgearbeitet worden. Bildhaft belegt gab er einen Überblick über Details der einzelnen Einsätze. Schwerwiegend sei ein PKW-Unfall Richtung Glashütte gewesen, als aus einem verunfallten Wagen während des Einsatzes zwei wurden und bei dem für einen der Insassen jede Hilfe zu spät kam. Die Nachsorge bei solchen Einsätzen, so Joseph, werde in Lamspringe ernst genommen und durch Gruppen- bzw. Einzelgespräche sehr sorgfältig umgesetzt. Während des Hochwassers seien die Feuerwehrleute teilweise über Nacht ohne Pause vor Ort oder im Feuerwehrhaus tätig gewesen. Von Lamspringe aus wurden in jenen Tagen alle Einsätze der Gemeinde koordiniert. Die ehrenamtlichen Helfer füllten mehrere tausend Sandsäcke, pumpten Keller und Häuser aus, befreiten Straßen von Bäumen und sorgten für die Verpflegung ihrer Kameraden. 389 Mitglieder, darunter 36 Aktive, könne die Wehr derzeit verzeichnen. Josephs Stellvertreter, Lars Herr, berichtete von verschiedenen Lehrgängen und Zugübungen, die mehrere Feuerwehrleute im vergangenen Jahr absolviert hatten. Die neue Gruppe der „First Responder“ (Ersthelfer) hatte sich regelmäßig zu Übungszwecken mit ihrem Leiter Ralf Kasten getroffen. Digitalfunk, Höhengewöhnung, Abseilübungen und Atemschutz waren weitere Fortbildungsthemen. Der Bericht des Musikzugführers Henning Ehbrecht war eher etwas pessimistisch. Aufgrund der sich durch Ausbildung und Studium weiter reduzierten Anzahl aktiver Musiker konnten im letzten Jahr nicht alle Termine wahrgenommen werden. Nachwuchs werde dringend gebraucht, jedoch schwer zu bekommen, weil Neuzugänge immer erst eine Ausbildung von mindestens einem Jahr in Kauf nehmen müssten, bis sie sicher spielen würden – eine Herausforderung. Sind alle Aktiven vor Ort, mache das Musizieren Spaß. Qualität und Zusammenhalt der Truppe seien „richtig gut und unser Dirigent Fabian Möhle versteht es immer wieder, mit interessanten neuen Musikstücken zu motivieren“, so der Musikzugführer. Jugendfeuerwehrwart Marvin Hetzel berichtete von verschiedenen Aktivitäten wie einem Hallenstaffelwettbewerb, Zeltlager, Übungen gemeinsam mit der Feuerwehr Sehlem und der Prüfungsabnahme für die Jugendflamme. Mehrere Jugendfeuerwehrler konnten in die aktive Wehr wechseln. Gitta Reckzeh bedankte sich für Gemeinde und Ort für alle geleisteten Dienste. Sie appellierte an alle Hausbesitzer als förderndes Mitglied in die Wehr einzutreten, auf deren Hilfe bei der Rettung des eigenen Hab und Gut schließlich zu jeder Tages- und Nachtzeit Verlass sei. Dank und Anerkennung zollten auch Stefan Marhauer und Gemeindebrandmeister Ralf Kasten allen Aktiven der Wehr. Nach einem letzten Kassenbericht nahm Heide Schulz Abschied vom Kommando. „Dreißig Jahre an diesem Platz sind genug, nun ist Zeit für Jüngere“, so Schulz. Der Ortsbrandmeister dankte ihr für die immer zuverlässige Arbeit, bei der „jede Ausgabe genau hinterfragt wurde und jederzeit aktuelle Zahlen abrufbar waren“. Wie gewohnt wurde das Kommando einstimmig entlastet. David Janovski übernimmt ab sofort alle finanziellen Angelegenheiten. Befördert wurde Ralf Kasten zum Hauptbrandmeister, alle weiteren Ehrungen und Beförderungen sollen auf dem anstehenden Jubiläumsfest im Juni vollzogen werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen