Hilfeleistung „VU – eingeklemmte Person“

Wir wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Netze alarmiert. Dort war ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geschleudert. Noch auf der Anfahrt erreichte uns die Meldung, dass die Person nicht mehr eingeklemmt sei. Nach kurzer Rücksprache vor Ort konnten wir so zeitnah wieder einrücken.

Hilfeleistung „Türöffnung“

Wir wurden zu einer Türöffnung alarmiert, da sich eine hilflose Person in einer Wohnung befinden sollte. Nachdem wir eingetroffen waren, wurde die Tür von dem Bewohner geöffnet. Keine weiteren Maßnahmen für uns erforderlich.

Brandeinsatz: „Küchenbrand“

Über Sirene und DME wurden wir zu einem Küchenbrand in Lamspringe alarmiert. Um genügend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben, wurden während unserer Anfahrt noch die Feuerwehren Graste, Netze, Woltershausen sowie die gesamte Ortsfeuerwehr Sehlem nachalarmiert. Vor Ort konnten wir feststellen, dass die Hausbesitzer das Feuer bereits größtenteils mit Decken erstickt Weiterlesen…

Brandeinsatz: „Rauchentwicklung im Wald“

Über Sirene und Alarmempfänger wurden wir zu einer Rauchentwicklung im Wald bei Lamspringe alarmiert. Der genaue Brandort war zunächst unklar. Nach Rücksprache mit den Anrufern und eingehender Suche konnte schließlich in einem Garten ein ca. 2 x 3m großer brennender Haufen Sträucher und weitere Holzreste vorgefunden werden. Dieser wurde von Weiterlesen…

Hilfeleistung „Türöffnung“

Wir wurden zu einer Türöffnung alarmiert, da eine Person in der Wohnung nicht zu erreichen war. Zunächst wurde der Zugang über die Haustür gewählt, bei der nur noch eine Schließkette durchtrennt werden musste. Parallel wurde ein Leitereinsatz vorbereitet, um ggfs. über ein Fenster einsteigen zu können. Im Gebäude wurde eine Weiterlesen…

Hilfeleistung „Türöffnung“

Wir wurden gleichzeitig mit dem Rettungsdienst zu einer Notfall-Türöffnung alarmiert. Eine nicht mehr ansprechbare Person sollte sich hinter einer Tür befinden. Da in unseren Reihen zwei ausgebildete Notfallsanitäter vorhanden waren, rückten wir in Stärke 1/5 aus, um ggf. die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bestmöglich versorgen zu können. Beim Weiterlesen…